kontorhaus, leipzig, aufstockung, aufbau, sanierung, renovation, poroton, s9-mw, hlz 17,5-1,2, pfz 24,0, ziegeldecke,  brick-ceiling,knoche architekten
© Knoche Architekten BDA
kontorhaus, leipzig, aufstockung, aufbau, sanierung, renovation, poroton, s9-mw, hlz 17,5-1,2, pfz 24,0, ziegeldecke,  brick-ceiling,knoche architekten
© Knoche Architekten BDA / Roland Halbe

Kontorhaus Leipzig | Ausgezeichnetes Projekt urbaner Nachverdichtung

Gleich mehrfach wurde die Sanierung und Aufstockung eines denkmalgeschützten Kontorhauses in Leipzig ausgezeichnet – als positives Beispiel für innerstädtische Nachverdichtung und für die geforderte Nutzungsmischung von Wohnen und Arbeiten.

Ebenso einfühlsam wie souverän ergänzten die Architekten den massiven Bestand um massives Volumen. Der Ziegel bildet dabei die perfekte Brücke zwischen charakterstarkem Industriedenkmal und formal eigenständigem Aufbau. Das Ergebnis: eine städtebaulich markante Kubatur, die die Aufstockung sichtbar lässt und zugleich wesentliche Elemente aus dem Bestand weiterführt.

„Tonbaustoffe wie die eingebaute Ziegeldecke und die Außenwände mit Wärmedämm-Mauerwerk waren hier die beste Wahl, weil sie leicht sind und sich auch im Bestand einfach verarbeiten lassen." Prof. Christian Knoche, Knoche Architekten BDA.

Das neue Dachgeschoss greift wesentliche Merkmale des bestehenden Ziegelbaus auf, allen voran das Material selbst: Der Aufbau aus tragenden, hochwärmedämmenden Poroton-Ziegeln S9-MiWo in 36,5 cm Wandstärke und Ziegelmontagedecken von Wienerberger kann auf ein Wärmedämmverbundsystem verzichten. Dauerhaftigkeit und Nachhaltigkeit des Altbaus werden so bautechnologisch weitergeführt. Stahlträger leiten die Lasten in die tragenden Außen- und Innenwände ein. „Tonbaustoffe wie die eingebaute Ziegeldecke und die Außenwände mit Wärmedämm-Mauerwerk waren hier die beste Wahl, weil sie leicht sind und sich auch im Bestand einfach verarbeiten lassen“, sagt Prof. Knoche. „Außerdem können Tonbaustoffe Wärme und Feuchtigkeit speichern und wieder abgeben. Damit besitzen sie eine für Wohn- und Aufenthaltsbereiche optimale bauphysikalische Qualität.“

Anbindung und Eigenständigkeit zugleich

Vor allem durch Farbgebung und moderne Geradlinigkeit hebt sich der Aufbau deutlich vom Bestand ab. Die bewusst unregelmäßige Abfolge und Dimensionierung der Fenster, die zugleich die vertikalen Kanten der Bestandsfenster aufnehmen, betonen sowohl Anbindung wie Eigenständigkeit des neuen Geschosses. Auf Vorsprünge oder Balkone wurde analog zum Bestand verzichtet. Die kleine Wohnung erhielt stattdessen eine eingeschnittene Loggia, die große Wohnung einen innenliegenden Patio. Nur der hofseitige Vorbau des Bestandes wird oben als Austritt vor die Fassade genutzt. Hier verläuft die Kontur der Aufstockung geradlinig durch.

Auszeichnungen

Die Aufstockung des Kontorhauses wurde bereits mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Architekturpreis der Stadt Leipzig (2017). Darüber hinaus erhielt Knoche Architekten 2019 vom Bund Deutscher Architekten (BDA) in Sachsen die Anerkennung für „die erfolgreiche Renovierung und Nachverdichtung eines Industriedenkmals und außergewöhnliche architektonische Virtuosität“.
 

Zahlen und Fakten

  • Objekt: Aufstockung Kontorhaus Leipzig
  • Standort: Ecke Holbeinstraße / Stieglitzstraße, Leipzig
  • Architekten: Knoche Architekten BDA, Leipzig
  • Außenwände/Fassade: Poroton S9-36,5-MiWo, Putzfassade mit Kammputzstruktur
  • Ziegeldecke: Poroton Ziegeldecke V-TEC und Ziegeldecke FILIGRAN
  • Wohnungs-/Haustrennwände: Poroton-Plan-T9 36,5; HLZ Plan-T 17,5-1,4; Poroton-Plan-T 24,0-0,9; Poroton-Plan-T14 30,0; Poroton-Plan-T18 17,5 
  • Anschlussdetails Systemzubehör: Poroton Anschlagschalen (P-AS), Deckenrandschalen (DRS), U-Schalen, Zwischenwandplatten (ZWP) und weitere Systemergänzungen
  • Fertigstellung: 2017

 

 
kontorhaus, leipzig, aufstockung, aufbau, sanierung, renovation, poroton, s9-mw, hlz 17,5-1,2, pfz 24,0, ziegeldecke,  brick-ceiling,knoche architekten

Kein gläserner Parasit: Weiterbauen mit Respekt

Im Interview: Prof. Christian Knoche, Knoche Architekten BDA