Buidling with Terca brick Keitum
© Wienerberger GmbH

Medienfenster Adlershof | Raffiniert ausgearbeitete Ziegelfassade

Der Wohn- und Gewerbeneubau Medienfenster von Thomas Müller Ivan Reimann Architekten im Wissenschafts- und Technologiepark Berlin-Adlershof setzt ein markantes Zeichen für mehr Urbanität und erinnert an die Industriearchitektur des 19. Jahrhunderts.

Rund um den Wissenschafts- und Technologiepark im Südosten Berlins ist in den letzten 20 Jahren – strategisch geplant – eine Stadt in der Stadt entstanden. Mehr als 1.000 Unternehmen und wissenschaftliche Einrichtungen haben sich hier angesiedelt, in denen knapp 16 000 Menschen arbeiten und mehr als 6 000 studieren. Wohnraum ist in der Wissenschaftsstadt jedoch nach wie vor rar. Der Geschossbau „Medienfenster“ mit seinen 153 hochwertigen Appartements schafft hier Abhilfe und gleichzeitig setzte das Team des bekannten Berliner Architekturbüros Thomas Müller und Ivan Reimann ein Zeichen für mehr Urbanität. Errichtet wurde es in zweischaliger Ziegelbauweise mit Produkten von Wienerberger.

 
Vom S-Bahnhof Adlershof kommend markiert das „Medienfenster“ mit dem achtgeschossigen Turm den Eingang zum Wissenschaftscampus. Der sich anschließende fünfgeschossige Baukörper wird beiderseits durch markante Rücksprünge rhythmisiert. 
 
Die Vormauer besteht aus dem Terca-Wasserstrichziegel Naran (ehemaliger Name "Keitum") orange-bunt geschlämmt. In Verbindung mit großflächigen Fensteröffnungen unterstreicht die Fassade den skulpturalen Charakter des Gebäudes und erinnert an die Industriearchitektur des 19. Jahrhunderts. Dazu tragen auch die typische Oberflächenstruktur des Wasserstrichziegels sowie die vor dem Brennen aufgetragene Schlämme bei, die das kräftige Orangerot durch dunkle und helle Farbschattierungen ergänzt. Die Akzentuierung seitlich der Fenster durch unterschiedliche Tiefen der Ziegellagen verleiht der Fassade Dynamik und erweckt den Eindruck verschiebbarer Rollläden, wobei die Steinlagen geschossweise „verspringen“. 
 
„Die kraftvolle, rote Fassade schafft die Verbindung zu bereits bestehenden Backsteingebäuden in Adlershof und verortet das Gebäude so selbstverständlich in der Umgebung." - Architekt Thomas Müller, THOMASMÜLLLERIVANREIMANNARCHITEKTEN.
 
Im Sinne einer bauphysikalisch homogenen, langfristig hochwertigen und wohngesunden Bauweise wählten die Architekten für die Hintermauer mit Mineralwolle verfüllte Poroton-Ziegel S10-MW in der Stärke 36,5 Zentimeter sowie für die Innenwände Planfüllziegel.
Der Poroton-S10-MW ist aufgrund seiner hohen Druckfestigkeitsklasse für Gebäude mit bis zu neun Geschossen einsetzbar und somit für den Geschosswohnungsbau prädestiniert. Zudem erfüllt er die hohen Anforderungen an Wärme- Brand- und Schallschutz. 
 
Die 153 Appartements mit ein bis drei Zimmern sind auf die Bedürfnisse von wissenschaftlichen Mitarbeitern, Studierenden oder Menschen zugeschnitten, die zeitlich begrenzt eine Bleibe benötigen, beispielsweise Gastprofessoren oder ausländische Studierende. Die Wohnungen sind deshalb vollständig möbliert. Im Erdgeschoss befinden sich Gewerbe- und Gastronomieflächen. — Die Vision eines urban geprägten Stadtteils, die die Berliner Stadtplaner Anfang der 1990er-Jahre für Adlershof entwickelten, nimmt somit mehr und mehr Gestalt an. In der Wissenschaftsstadt verbinden sich Wohnen und Arbeiten zur Erfolgsformel für einen international attraktiven Standort. In diesem Sinne stellt das „Medienfenster“ eine Bereicherung dar. Der Name knüpft an die Tradition als Medienstandort an. Errichtet ist das Gebäude auf dem Grundstück des Deutschen Fernsehfunks der DDR.

 

 

Zahlen und Fakten

  • Objekt: Medienfenster Adlershof - Neubau eines Gebäudes für studentisches Wohnen mit Gewerbeeinheiten
  • Standort: Rudower Chaussee 5A–5C, 12489 Berlin-Adlershof
  • Architekt: Thomas Müller Ivan Reimann Architekten, Berlin (LPH 1-5), Albrecht Projektentwicklungsgesellschaft mbH, Berlin (LPH 6–9)
  • Bauherr / Bauträger: Projektgesellschaft Medienfenster mbH & Co. KG, Berlin
  • Betreiber: Wista Management GmbH
  • Verarbeiter: EngFle Baugesellschaft mbH, Wismar
  • Fertigstellung: 2016
  • Produkteinsatz: Poroton-S10-MW in 36,5 cm Wandstärke, Poroton-Planfüllziegel PFZ in 24,0 cm (Innen-/Wohnungstrennwände), Terca Wasserstrichziegel Naran (ehemals "Keitum"), orange-bunt geschlämmt
Buidling with Terca brick Keitum

Kraftvoller Körper in optischer Bewegung

 Im Interview: Torsten Glasenapp, Thomas Müller Ivan Reimann Architekten

Produktkataloge

Lernen Sie unsere Baustoffe und Lösungen kennen! Starten Sie Ihre Suche hier.

Alle Produkte
Alle Dowloads
Preislisten, Broschüren, Datenblätter und vieles mehr

Kontakt

Kontaktieren Sie uns! Wir helfen gerne weiter.

Social Media

Wir sind auf Instagram, LinkedIn, Facebook und Youtube aktiv. Lassen Sie sich inspirieren, werden Sie Fan und teilen Sie Ihre Meinung mit.