Was macht den Ziegel klimaneutral?

Tonbaustoffe umweltfreundlich brennen – so ist es möglich

Ziegel trocknen und brennen – das benötigt eine Menge Energie und setzt Emissionen frei. Dabei ist der Schutz unserer Atmosphäre oberstes Gebot im Klimawandel. Mit innovativer Technik und globalem Engagement haben Produzenten eine Chance, diese Gleichung neu zu lösen. 

Brennöfen müssen auf eine Temperatur von fast 1000° Celsius gebracht werden, damit hochwertige Tonbaustoffe entstehen können. Wie bei allen industriellen Verbrennungsprozessen entsteht dabei Kohlenstoffdioxid, kurz CO2.

Das Problem: Dieses reichert sich in der Erdatmosphäre an und behindert die Abstrahlung der Erdwärme ins All. Je mehr CO2 und andere Treibhausgase sich ansammeln, desto stärker gerät das Klima aus dem Gleichgewicht. Mit der Folge, dass extreme Wetterereignisse wie Hitzewellen, Dürren und Waldbrände, aber auch Starkregenfälle mit Überflutungen zunehmen.
 

Unsere Aufgabe: null CO2

Wir sind daher alle gefordert, einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten – das Ziel lautet: Klimaneutralität. Nur so wird die weitere Aufheizung der Erdatmosphäre vermieden und damit der Klimawandel entschleunigt.  Genau so funktionieren auch die Klimaneutralen Ziegel von Wienerberger – durch gezielte Maßnahmen basierend auf einer 3-Säulen-Strategie haben wir es geschafft, unsere mit Perlit verfüllten Poroton-Ziegel ohne jegliche umweltschädlichen Einwirkungen auf die Atmosphäre zu produzieren. 
 

Klimaschutz, Klimawandel, Kampagne, Projekt


Energie sparen mit High-Tech

Unsere erste Säule verhilft uns zur Reduzierung unseres gesamten Energiebedarfs. Dafür haben wir Investitionen im hohen 6-stelligen Bereich in unseren Ziegelwerken getätigt und setzen nun auf modernste Technologien und intelligente Produktionsprozesse. Zum Beispiel durch eine neue Anlage zur Formgebung der Rohziegel, die Optimierung unserer Brennöfen und eine neue Abluftreinigungsanlage. Damit sparen wir jetzt jährlich 13 Millionen Kilowattstunden Strom und Gas ein. Unser Energiemanagementsystem nach DIN EN ISO 50001 garantiert, dass wir uns nicht auf dem heutigen Stand der Technik ausruhen, sondern diesen weiter verbessern – für immer weniger CO2. Mit diesen gezielten Maßnahmen reduzieren wir unseren jährlichen Energiebedarf um 1.800.000 kg CO2.
 

Grüne Energie nutzen

Die Menge an Kohlendioxid, die wir in der Produktion noch nicht vermeiden können, gleichen wir durch die Unterstützung weltweiter Klimaschutzprojekte aus. Denn für das Klima hat es keinerlei Relevanz, wo Treibhausgase entstehen – oder vermieden werden. In Brasilien, Indien, Ruanda und Deutschland beteiligen wir uns am Schutz von Kohlenstoffspeichern wie Wäldern und Mooren sowie am Ausbau erneuerbarer Energien. Alle Projekte sind unter der Klimarahmenkonvention der Vereinten Nationen (UNFCCC) registriert.
 

Klimaschutz, Klimawandel, Kampagne, Projekt


TÜV-zertifizierter Standard

Das Ergebnis unserer Strategie für den Klimaschutz sind die klimaneutralen Ziegel von Wienerberger. Alle drei Säulen – Energieeinsparung, Nutzung erneuerbarer Energien und Kompensation des verbleibenden CO2 durch die Unterstützung von Klimaschutzprojekten – hat der TÜV Nord überprüft und uns 2020 dafür sein Siegel verliehen. Künftig werden wir jedes Jahr neu beweisen, dass wir den Prinzipien der Drei-Säulen-Strategie treu geblieben sind. Erst dann wird das TÜV-Siegel erneuert.

Klimaneutrale Ziegel Headerbild CO2-Rechner
© Wienerberger GmbH

Sie möchten mehr zur Strategie erfahren?

Produktkataloge

Lernen Sie unsere Baustoffe und Lösungen kennen! Starten Sie Ihre Suche hier.

Alle Produkte
Alle Dowloads
Preislisten, Broschüren, Datenblätter und vieles mehr

Kontakt

Kontaktieren Sie uns! Wir helfen gerne weiter.

Social Media

Wir sind auf Instagram, LinkedIn, Facebook und Youtube aktiv. Lassen Sie sich inspirieren, werden Sie Fan und teilen Sie Ihre Meinung mit.